Verhaltenstherapie

Die Tierverhaltenstherapie ist ein Spezialgebiet der Tiermedizin. Sie beruht auf den wissenschaftlichen Grundlagen der Verhaltenskunde (Ethologie), der Psychologie, der Neurologie, der Physiologie, der Pharmakologie und lernbiologischen Gesetzen.

Die verhaltenstherapeutische Tätigkeit erfordert besondere fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die durch eine ständige Aktualisierung des vorhandenen Wissens aufrechterhalten werden müssen.

Anlass für eine Verhaltenstherapie besteht, wenn das Zusammenleben von Mensch und Tier für eine oder beide Seiten unharmonisch ist oder es sogar zu andauerndem Stress und/oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.

Verhaltenstherapie bedeutet, die Ursachen für derartige Probleme oder Störungen zu finden und zusammen mit dem Tierbesitzer einen individuellen Therapieplan zu erstellen.
Ziel ist, dass ein Tier alte (unerwünschte) Verhaltensweisen verlernt und dafür anderes (erwünschtes) Verhalten aufgebaut wird.

Verhaltenstherapie ist eine arbeitsreiche Angelegenheit für den Besitzer: er gibt sein Tier samt Problem nicht einfach bei uns ab, sondern muss selber aktiv werden.

Ablauf einer Verhaltenstherapie

Im Rahmen einer verhaltenstherapeutischen Erstberatung wird zuerst die Vorgeschichte des Tieres aufgenommen sowie das augenblicklich beobachtbare Problemverhalten begutachtet. Eventuell sind weitere klinische Untersuchungen erforderlich um mögliche organische Ursachen auszuschließen.

 

Ich bespreche mit Ihnen die Ergebnisse und erklären, wie es zu dem bestehenden Problem kommen konnte. Sie bekommen Informationen über das Normalverhalten der jeweiligen Tierart und den Bezug zum aktuellen Problem.

Anhand der gesammelten Informationen wird das Verhalten beurteilt und eine Diagnose gestellt. Im Anschluss daran wird ein Therapiekonzept erstellt, das speziell auf die individuelle Situation des Besitzers und seines Tieres zugeschnitten ist. Sie bekommen „Hausaufgaben“, die Sie in den nächsten Tagen durchführen sollen. Es ist wichtig, die besprochenen Maßnahmen intensiv zu befolgen.

Durch die schrittweise Erarbeitung einzelner Therapieschritte erhält dann der Tierbesitzer eine Anleitung zur Umsetzung des Therapiekonzeptes. Dafür sind regelmäßige Kontakte zum Therapeuten erforderlich, um ein der Therapiesituation angepasstes Trainingsprogramm durchzuführen.

Die Durchführung einer Verhaltenstherapie gliedert sich im Allgemeinen folgendermaßen:
· Anamnese, Befunderhebung
· Diagnose(n)
· Erstellen eines Therapiekonzeptes
· Umsetzung der Therapie in einzelnen Trainingsschritten

 

Die Dauer einer Verhaltenstherapie und die Länge bzw. der Umfang des Trainings sind ganz individuell.
 

In einigen Fällen reichen grundlegende Veränderungen im Zusammenleben oder in der Kommunikation um eine Problemsituation zu verbessern oder sogar zu beheben. In anderen Fällen ist es notwendig, über lange Zeit (unter Umständen lebenslang) bestimmte Maßnahmen beizubehalten.

Kosten einer Verhaltenstherapie

Verhaltensmedizinische Beratung und Therapie bei Verhaltensproblemen und Verhaltensstörungen sind tierärztliche Leistungen, die abhängig vom Aufwand nach der Gebührenordnung für Tierärzte abgerechnet werden.

 

Die Kosten für eine verhaltenstherapeutische Erstkonsultation beinhalten die Anamneseerhebung, die Diagnosestellung sowie die Erstellung eines ersten Therapieansatzes und Kalkulation von Dauer und Aufwand der Verhaltenstherapie.


Bei einer durchschnittlichen Dauer von 60 Minuten berechnen wir für den Erstbesuch 60,00 € brutto. Ist der Zeitaufwand bei dem Erstgespräch höher, erhöht sich die Gebühr entsprechend um 30,00 € pro 30 Minuten.

Die weiteren Trainingseinheiten kosten 30,00 € brutto pro 30 Minuten.

Hier finden Sie mich

The Dog Coach

Hundeschule Olaf Gabriel
c/o Kleintierpraxis Olaf Gabriel

Im Loh 42
49124 Georgsmarienhütte

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 05401 795747 +49 05401 795747

 

oder nutzen Sie meine Kontaktseite.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olaf Gabriel, The Dog Coach c/o Kleintierpraxis Olaf Gabriel, Im Loh 42, 49124 Georgsmarienhütte